Garten-Neuanlage

Hallo Ihr Lieben. Hat ein bisschen gedauert, aber hier bin ich wieder. Natürlich ist die Kellerdecke NICHT fertig gedämmt *lach* (hätte mich auch sehr gewundert wenn das geklappt hätte mit unserem Zeitmanagement….). Nu denn.

Hier und hier ich Euch ja gezeigt wie der Garten vorher aussah. Heute zeige ich Euch Bilder aus März 2017. Binnen einer Woche Urlaub haben wir nämlich Tabula Rasa gemacht mit „da draußen“.

Nachdem der Bagger im November 2016 abgezogen war, hatten wir noch meine damaligen Geburtstagsgeschenke in die Erde gebracht. Damals sind eingezogen: die Eibenhecke, der Rosenbogen mit den Kletterrosen ‚Jasmina‘ und ‚Alaska‘ und die Strauchrosen ‚The generous gardener‘, ‚Mme Hardy‘ und ‚Camelot‘. Danach war erstmal Winterruhe angesagt. (Zumindest für den Garten. Wir hingegen haben uns bei Eiseskälte in der Garage um die Hochbeete gekümmert: Holz zugesägt, Wetterfest gemacht, angepinselt, etc.)

Ende März 2017 hatten wir dann eine Woche Urlaub. Dabei sind entstanden: der Nutzgarten

die Feuerstelle und  das daran anschließende Hügelbeet

und das große Rosenbeet.

Die Form zuerst mit einem Seil festgelegt
… dann mit Granitsteinen nachgelegt….
… und als letztes mit Buchs gesäumt.

Die Bestellungen von Gaissmayer und Co. wurden auf den Punkt geliefert und konnten gleich im Anschluss gesetzt werden. (Wer möchte: hier ist die Pflanzliste für meine Beete Pflanzliste B1B2.)

Ungefähr die Hälfte 🙂

Außerdem wurde die (momentan noch) große Rasenfläche (mehrfach) glatt gezogen, dann glatt gezogen, nochmal glatt gezogen und letztendlich mit einer Blumenerde-Wurmkaka-Rasensaat-Mischung eingesät.

Vielleicht könnt Ihr es anhand der Bilder erahnen: es war warm. Sehr warm. Bei 26°C habe ich mir sogar einen Sonnenbrand geholt. Und das Ende März… Unfassbar! Auch die Woche nach unserem Urlaub war es noch sehr warm. Und trocken. Was tatsächlich dazu geführt hat, dass wir bereits Anfang April den Rasensprenger aufstellen mussten: das Gras darf ja schließlich nicht austrocknen in der Wachstumsphase.

(Fix und) Fertig

Mitte April kam dann der Frost-Schock. Meine Hortensien, die beiden Steingarten-Hostas und der rote Ahorn haben es schlimm erwischt: alle Blätter und fast alle Knospen waren erfroren. Wenigstens haben die Pflanzen selbst überlebt. Die Pfirsikose (Hybrid aus Pfirsich und Aprikose) im Nutzgarten hingegen hat der Frost so zugesetzt, dass sie bis Ende April komplett tot war. Somit konnten wir sie vier Wochen nach der Pflanzung wieder ausgraben und Häckseln. Zum Glück haben die neu gepflanzten Stauden nicht gelitten. Gut, die Rosen waren etwas verschreckt und haben bis Ende Juni gebraucht um (sichtbar) zu wachsen und die Blüte war auch nicht so dolle, aber da sie bereits abgehäufelt waren hätte es auch schlimmer kommen können.

Alaska
Generous Gardener
Jasmina

Für die Gartensaison 2018 sitze ich schon in den Startlöchern und bin aktuell dabei, meine Bestelllisten fertig zu machen. Die neuen Beete sind teilweise schon angelegt. Wer mag dazu mehr in einem anderen Post. Ich werde jetzt noch ein bisschen Frühlingsblumen angucken gehen. Leider nur gucken, nicht kaufen – der Monschder ist schwer allergisch auf Hyazinthen (schluchz…).

Welche Projekte stehen bei Euch dieses Jahr an?

Liebe Grüße,
Krümel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.