Und führe mich nicht in Versuchung

Der Krümelgarten ist für einen Anfänger wie mich eigentlich völlig ungeeignet. Vollsonnige Hanglage mit Tonboden (Knollenmergel). Drei Worte, die einem den Gartenspaß so richtig vermiesen können. Jedes für sich schon schwierig, in Kombination mit einem Grünschnabel (ich) – anstrengend. Sehr anstrengend!

Im ersten Winter nach unserem Einzug habe ich mich ausschließlich damit beschäftigt herauszufinden, welche Stauden gerne den ganzen Tag Sonne haben und gut mit unserem Boden klar kommen.
Im zweiten Winter ging es dann darum, welche Farben möchte ich im Garten haben und wer kann gut mit wem.
Im dritten dann wurde der Garten umgestaltet und ich konnte meine Listen und Notizen her nehmen und ENDLICH die ersten Stauden kaufen. Und bis auf ein paar wenige Ausfälle ist auch alles toll angewachsen und gibt meinen (jahrelangen) Recherchen recht.

Was zweimal gut geklappt hat (Beet 1 und 2) funktioniert auch weitere zwei Mal. Also habe ich am Wochenende die Bestellungen für die nächsten beiden Beete in Auftrag gegeben. Strickt habe ich mich an meiner Einkaufsliste entlang gehangelt. Aber wie heißt es doch so schön: Der Teufel ist ein Eichhörnchen. Und so hat mir der Gartenteufel just am Samstag ein paar richtig hübsche Pflanzenkataloge in den Briefkasten geschmuggelt.

Und obwohl ich WEISS, dass die Hälfte der darin abgebildeten Stauden den ersten Winter erst gar nicht erleben würden, ist mein Blick wie von selbst über Schachbrettblume und Co. gehuscht. Haben meine Finger quasi ohne mein Zutun die Seiten umgeblättert und lateinische Namen im Netz gegoogelt.

Wem-auch-immer sei Dank: beim recherchieren hat sich das Hirn wieder eingeschalten: ‚Bevorzugt einen schattigen Standort‘? Nö! ‚Braucht einen durchlässigen Boden‘? Nope! ‚Verträgt keine Staunässe‘? Und Tschö!

Um der Versuchung dauerhaft zu widerstehen, habe ich die Kataloge ins Altpapier geworfen. Sicher ist sicher. (Und es muss ja niemand erfahren, dass ich sie da im Anschluss gleich wieder rausgeholt und ins Regal gestellt habe. Man wird doch mal gucken dürfen….)

Es grüßt Euch herzlich
Krümel

5 Antworten auf „Und führe mich nicht in Versuchung“

  1. Haha! Ja, die Kataloge… Ich war im ersten Jahr eine fleißige Bestellerin. Prächtige Pflanzen lockten, ankommen taten Fünfzeller, aus denen wohl Verheißungsvolles hätte werden sollen.
    Ich ahbe es irgendwann sein lassen, aber in den Katalogen gestöbert habe ich dennoch gerne. Märchenstunde sozusagen ;-). In den drauffolgenden Jahren kam nur noch Winterhartes in unseren Garten. Auch da gab es ab und an eine Leiche, aber im Großen und Ganzen fährt man damit in unseren Breitengraden gut. Liebe grüße zu Dir.

    1. Hallo Alpha,
      Bis auf ein paar Kübelpflanzen die überwintert werden müssen hab ich auch nur Winterfestes im Garten. Deswegen ja meine vielen Recherchen: ich hab weder Zeit noch Lust noch Geld jedes Jahr von neuem anzufangen…
      Liebe Grüße
      Krümel

  2. Ist auch besser so, dass du sie weggeworfen hast. Die Websites der wirklich guten Staudengärtnereien in Deutschland (frag mich ruhig) sind sehr viel informativer als Kataloge, und du bekommst keine gepuschten Pflanzen.
    Ich habe im Herbst bestellt und Vieles war mal wieder überflüssig, wartet im Hochbeet auf einen Platz. Warum nur ist das immer so?

    Sigrun

    1. Hallo Sigrun,
      ich bestell gerne bei Gaissm**r und hab auch schon gute Erfahrungen mit der Baumschule Horst***n gemacht. Dieses Jahr versuche ich einen weiteren. Mal gucken was da kommt.
      In Illertissen war ich auch schon persönlich. War toll. Und das Team dort hilft wo sie nur können. Da zahl ich auch gerne mal ein-Euro-fünfzig mehr.
      Liebe Grüße
      Krümel

  3. Liebe Kerstin,
    ich glaube, dass was Du hier beschrieben hast, kennen alle Gartenfreunde…Ich möchte den oder diejenige sehen, die sich noch nie hat verführen lassen. Am Anfang sind es meist die hochgepuschten Bilder und Beschreibungen in den Katalogen, die verführen, später sind es dann oft (so war es zumindest bei mir…) die tollen Angebote in einer schönen Gärtnerei. Da setzt man sich schon einmal über Verstand und Logik hinweg…und manchmal, so ganz manchmal, darf man sogar die Erfahrung machen, dass so manche Pflanze sehr anpassungsfähig ist… Natürlich gab es auch etliche Bauchlandungen, weil mein „Ich-will-haben“ sich dann doch nicht mit den Gegebenheiten vor Ort vertrugen…Aber, ich finde, Du machst das Alles ganz prima. Du kannst stolz auf Dich sein!

    Liebe Kerstin, noch ein kurzes Wort zu meinem Blog. Ich habe mich sehr über Deinen Besuch und Kommentar gefreut.
    Und JA, es war auch für uns spannend, bis das Häuschen stand.
    Umso glücklicher ist man dann, wenn es geschafft ist und den Vorstellungen entspricht.
    Alles Liebe
    Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.