Sonnentage

… gab es hier in der letzten Zeit eindeutig zu wenige. Und wenn, dann selten am Wochenende, sondern eher unter der Woche. Daher habe ich letzte Woche ganz spontan einen Tag frei genommen und einen herrlichen Sonnen-Mittwoch im Garten verbracht.

Rispenhirse, Aster und Scheinaster

Um halb zehn bin ich raus. Bei strahlendem Sonnenschein und -8°C. Brrrrr.

Dem armen Kleinen hier war das eindeutig zu kalt.

Als erstes bin ich zur Bestandsaufnahme einmal quer durch:

Die Sonne taut den Reif sofort weg
Ein einsames Schneeglöckchen
Hier schiebt sich schon der Blütenstempel empor
Purpurglöckchen (Heuchera) ‚Obsidian‘
Die Nachbarskatzen kack** nicht nur, sie kloppen sich auch. Hier Teile des Verlierers

bevor ich mich dann daran gemacht habe, das Insektenhotel zu füllen.

Am Nachmittag, als die Sonne den Boden wieder aufgetaut hatte, habe ich dann noch begonnen, den Hang zu Ent-Unkrauten. Und ja: auch das Springkraut hat seinen Weg in die Biotonne gefunden *lach*. (Wie kann es eigentlich sein, dass dieses Unkraut sogar bei Minusgraden im Februar blüht?? Unfair! *grummel*)

Als es langsam dämmrig (und wieder sehr kalt) wurde, bin ich erschöpft, aber sehr glücklich wieder rein verschwunden. Der Muskelkater ließ zwar nicht lange auf sich warten, aber das war’s mir wert. Es war ein wirklich herrlicher Tag!

Bitte mehr davon!

Wünscht sich
Euer Krümel

 

9 Antworten auf „Sonnentage“

  1. Also hast du schon fleißig gegärtnert, trotz der Kälte. Das würde hier im Moment gar nicht funktionieren. Der Boden ist schon länger im Dauerfrostzustand und ich hoffe, er taut bald mal wieder auf.
    Bin gespannt, wie dein Insektenhotel aussieht, wenn es fertig ist.
    Hast du eine Anleitung dafür? Ich habe mal bei mir das Buch von Werner David vorgestellt (Leseecke), der ein Profi in Sachen Holzbearbeitung für Wildbienen ist. Leider sind Bohrungen ins Stirnholz nicht zu empfehlen, da das Holz schnell aufreißt und für Verpilzung sorgt, aber man sieht es ständig in den Baumärkten und auch in Gartenzeitschriften.
    Eine schöne Woche,
    LG Sigrun

    1. Hallo Sigrun,
      ich musste auch bis Mittags warten bis ich „ran“ konnte. Das ist dann wiederum der Vorteil eines Vollsonne-Gartens. Außerdem haben wir hier keinen Dauerfrost, sondern nur Nachts ein „paar“ Minusgrade.
      Die Bauanleitung für das Bienenhotel findest Du hier: https://www.kruemelmonschder.de/blog/2018/02/09/es-tut-sich-was/#more-693
      Befüllt wird das Florfliegenhaus mit Stroh, es gibt einen Ohrenkneifer-Topf, ebenfalls mit Stroh gefüllt und dann kommen Bambus-Röhren, markhaltige Stängel (u.ä. von meinen Cosmeen)und gebohrtes Holz in das Haus.
      Liebe Grüße,
      Krümel

  2. Minus acht Grad, lieber Krümel, wären mir für Gartenarbeit eindeutig zu kalt und Achtung: keine Bäume und Sträucher bei Minusgraden schneiden!
    Ach ja, das Springkraut ist nicht totzukriegen. Lässt man ein einziges stehen, haust dort nach kurzer Zeit eine ‚kinderreiche Familie‘.
    Freude kommt auf, wenn man sieht, was alles schon in den Startlöchern lauert…
    Eine gute Woche und liebe Grüße
    Edith

  3. Springkraut, halleluja! Der ganze Garten ist voll davon. Und auch hier bei uns kackern die anderen Katzen und unsere gehen sehr brav auf die Katzentoilette im Haus. Ich hab ihnen erklärt, sie sollen das auch machen, wollen sie aber nicht.
    Krauten können wir momentan nicht, es ist alles tiefgekühlt. Selbst die Katzen wollen nicht raus.

    Sigrun

  4. Die Sonnentage sind aber auch wirklich zu verlockend, als das man die gerne auf der Arbeit verbringen würde, was ich aber leider doch tun muss. Aber am Wochenende hatten wir auch Sonnenschein.
    -8 Grad ist ganz schön kalt, aber bei Sonne lässt sich das besser aushalten.
    Es ist doch schön, wenn man einen ganzen Tag im Garten war. Dass das Springkraut jetzt schon blüht hätte ich nicht gedacht.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  5. Schön, wenn man sieht, wie der Garten so langsam zum Leben erwacht. Minus 8 Grad wäre mir allerdings ein wnig zu frisch für Gartenarbeit ;). Da bei uns noch mindestens 30 cm Schnee liegen habe ich noch lange Zeit, bis die Gartenarbeit beginnt. Dir wünsche ich noch weiterhin viel Spaß in deinem Garten!
    Liebe Grüße,
    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.