Garten-ADHS

Kennt Ihr das?

Da will man „nur schnell“ zum Gießen raus in den Garten und aus dem „nur schnell gießen“ werden dann zweieinhalb Stunden Gewerkel.

Gestern wieder so passiert. Zuerst hab ich den Haushalt geschmissen, Wäsche zusammengelegt, aufgeräumt. Und dann wollte ich kochen. Und eigentlich hatte ich ausnahmsweise mal so gar keine Lust auf Garten.

Aber der Enzianstrauch im Topf brauchte Wasser. Dringend. Und die Tomaten im überdachten Hochbeet auch. Also „nur mal schnell zum Gießen“ raus.

Soweit die Theorie. Die Praxis hingegen sieht anders aus!

Denn: wenn man schon da ist kann man die Tomaten ja auch gleich ausgeizen. Also zuerst Handschuhe gegen die grünen Finger geholt. Ach, und dann ist ein Strang abgebrochen. Also wieder los und was zum hochbinden geholt. Oh, guck mal, hier stößt es schon am Dach an. Erneut los, Gartenschere geholt und die Tomaten in Form geschnitten.

Wo ich doch gerade die Gartenschere in der Hand habe kann ich auch noch die abgeblühten Rosen schneiden. Dazu brauche ich aber noch meinen Abfallkorb. Und wo ich doch nachher eh zur Biomülltonne muss, kann ich auch gleich noch den Klee aus den Beeten holen.

Oh, schau mal, da ist der Rittersporn umgeknickt. Also los, eine Pflanzstütze holen. Dabei fällt mir ein – der Blauregen muss weiter aufgeleitet werden. Bevor ich das wieder vergesse ab in den Zwinger (unser Schuppen), einen Hocker geholt und den Trieb festgebunden. Das Bindeband trage ich ja schon seit den Tomaten mit mir rum. Da fällt mein Blick auf die Gießkannen die noch auf der Terrasse stehen. Mist! Der Enzian ist immer noch nicht gegossen. Also die Kanne vollgemacht und die Treppe hoch. Den Enzian gegossen, dann noch die ‚Blue Bell‘ ausgeputzt, den verdorrten Trieb der Clematis entfernt und den Rhododendron gezupft.

Mit der leeren Kanne wieder runter. Ach, der Rittersporn. Aber vorher noch ein bisschen Wasser an unsere restlichen Topfkandidaten weil ich auf dem Weg zum Gartenraum (Pflanzstange holen) ja an allen vorbei komme bevor ich die Gießkannen aufräume. Dann endlich den Rittersporn hochgebunden, alle Gerätschaften eingesammelt, und verstaut. Beim Abschließen des Gartenraumes an den Kopf gegriffen – ich muss noch kochen….

Der Monschder ruft vom Balkon: „Was machst Du denn die ganze Zeit? Ich dachte Du wolltest nur schnell gießen?“

Ja – lieber Monschder, das dachte ich auch…..

Habt noch eine schöne Woche, bald ist Wochenende.

Liebe Grüße,
Krümel

 

4 Antworten auf „Garten-ADHS“

  1. Lieber Krümel,

    ha ha, irgendwie kommt mir das doch sehr bekannt vor. Ich geh mal eben gießen und dann sehe ich wieder hier ein Unkraut, dort eine verblühte Rose, ach herrjee, die Pflanze sollte ja auch schon seit Tagen eingebuddelt werden, hier noch was festbinden und so kommt eins zum anderen und schon ist wieder eine Stunde rum. Inzwischen habe ich sogar schon eine Gartenschere im Auto liegen, andere haben dort vielleicht Ihren Lippenstift oder sonstwas, nee bei mir liegt die Gartenschere, weil wenn ich heim komme kann ich mal schnell noch vor dem Haus was abschneiden, spart wieder einen Weg und man weiß ja nie, was einen unterwegs so anspringt.

    Liebe Grüße und fleißiges Buddeln, Burgi

  2. Ich erkenne mich zu 100 % wieder! Liegestuhl im Garten geht bei mir meist auch nicht. Ich liege da und schaue so herum… dann springe ich auf, um nur kurz… den Rest kennst Du ja!
    viele Grüße von
    Margit

  3. Haha, das kenne ich auch. Nur mal eben was abschneiden und schon hat man beide Arme voll und muss alles bis zum Komposter irgendwie beisammenhalten. Am Ende fällt doch wieder was runter und man noch mal zurück und aufsammeln. Aber am Ende ist man froh, was geschafft zu haben.
    VG
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen. Im Rahmen der Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzangaben.