Sonntagmorgenspaziergang

Heute nehme ich Euch mal wieder mit auf meine frühe Sonntagmorgen-Hunderunde. Habt Ihr Lust? Dann husch, einen warmen Kaffee gibt’s hinterher.

Dieses Mal ist es sehr nebelig. Alles wirkt wie weich gezeichnet. Außer uns ist noch niemand unterwegs. Nur die Vögel sind schon wach und begrüßen das mildere Wetter.

Als erstes fällt mir dieser flächige Flechtenbewuchs ins Auge. Sieht der Stamm nicht aus wie frisch gestrichen?

Ein paar Schritte weiter schält sich die alte Eiche aus dem Nebel. Ohne das Laub sieht man deutlich, wie stark die Krone mit Misteln durchwachsen ist.

Weiter des Weges gibt es eine Stelle die richtiggehend grün leuchtet: hier fühlt sich ein farbintensives Moos sehr wohl. Es wächst auf dem Gehweg, auf Steinen und auf Büschen. Hier auf einem toten Ast.

Wir queren die Straße und begeben uns auf den Neckarradweg. Immer wenn ich hier laufe bin ich von dem Wurzelwuchs fasziniert. Ist es nicht erstaunlich, wie sich die Bäume Halt zu schaffen versuchen?

Meine Fellnase versteht überhaupt nicht was da so interessant sein soll weswegen ich immer wieder stehen bleibe …..

Am Neckarufer steht eine Trauerbirke. Bisher ist mir noch nie aufgefallen wie gelb das Holz aussieht.

Auf dem Rückweg kommen wir an einer Reihe schlecht gepflegter Schrebergärten vorbei. Kein Vergleich mit den herrlichen Anlage die wir z.B. auf Xenias Blog immer wieder zu sehen bekommen. In unserer Gegend hat fast noch jeder einen (mehr oder minder) großen Garten am Haus, generell ist es recht grün hier. Ich denke hier herrscht nicht so ein „Bedarf“ an weiteren grünen Zufluchten. Ein trauriger Anblick ist es allemal….

Da genieße ich doch eher diesen Ausblick:

Zurück zu Hause den nassen Hund abgetrocknet, den versprochenen Kaffee genossen und ab hinter den Herd denn ich bekam noch Gäste. Und so schnell war der Sonntag dann schon wieder rum.

Ich hoffe Euch hat mein kleiner Spaziergang gefallen.
Lasst es Euch gutgehen und habt eine schöne Restwoche.

Liebe Grüße,
Krümel

8 Antworten auf „Sonntagmorgenspaziergang“

  1. Hallo Krümel,
    ich liiieeebe Nebelspaziergänge! Früher mit langhaarigem Hund nicht so sehr, der ließ sich nicht gerne abrubbeln. Aber solo auf Wandersfüßen, herrlich. Diese Entdeckungen, die man erst macht, weil sie langsam aus dem Nebel auftauchen.
    Neckarradweg? Hört sich gut an. Wenn wir bei unserem neuen Radreisehobby mal dort langfahren sollten, melde ich mich.
    Liebe Grüße
    Karen

  2. Ich mag diese Nebelbilder, noch dazu die so komisch gewachsenen Wurzeln, dann sieht das ganze schon mystisch aus. Die Trauerbirke tut durch ihr Aussehen noch ein übriges dazu. Tolle Bilder und ein schöner Spaziergang. Hunde haben für sowas keinen Blick, kenne ich von unserem Hund auch. Der fragt sich sicher öfters, warum wir jetzt schon wieder stehen bleiben müssen, wenn ich mit ihm unterwegs bin.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  3. So ein Wetter hatten wir heute morgen, bis dann doch noch blauer Himmel und Sonne erschien. Dafür gab es Sonntag reichlich Schnee und es war recht ungemütlich, draußen zu sein.
    Im Winter achtet man viel mehr auf die kleinen wunderbaren Dinge, wie Moose, die im Sommer glatt untergehen in dem ganzen Grün.

    Ich hoffe, du konntest alle deine Verwandten/ Bekannten in Bayern motivieren, ins Rathaus zu gehen…;-) Hier kann man die Plakate gar nicht übersehen, so reichlich sind sie aufgestellt. Und in München ist die ÖDP und der BUND ganz schön aktiv, um auf die Aktion aufmerksam zu machen u.a. Marienplatz). Wer es dann nicht mitbekommt, will es wahrscheinlich auch nicht……
    Liebe Grüße, Sigrun

  4. Oh ja, ein schöner Spaziergang.
    Und wieviel man selbst im Winter und im Grau Interessantes entdecken kann.
    Da sind viele Hingucker dabei.
    Dir einen schönen Nachmittag, lieben Gruß
    Nicole

  5. Hi Krümel,
    schöne Bilder von Eurem Spaziergang! Es lohnt sich immer auch auf die kleinen Dinge zu achten. Den Hundeblick kenne ich auch gut.
    Liebe Grüße
    Wiebke

  6. Ein schöner Spaziergang. Interessant, was Du unterwegs alles entdecken konntest. Das funktioniert nur, wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht. Gerade im Winter, wenn kein Laub an den Bäumen ist, kann man auch versteckte Dinge entdecken. Die Misteln finde ich immer wieder spannend. Ich habe sie ja auch im Garten.
    Viele Grüße von
    Margit

  7. Liebe Krümel, vielen Dank für das Mitnehmen auf diesen tollen Spaziergang mit Eurem Hund. Wir sind selten so früh schon unterwegs. Und auch so war das Wetter nicht besonders einladend für einen Spaziergang. Ich freue mich aber schon sehr auf den Frühling, wenn man wieder regelmäßig ins Freie kann.

    LG Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere