Schottland 2019 – die Vorbereitungen

Seit ein paar Tagen sind wir wieder zurück aus unserem diesjährigen Urlaub. Wieder einmal ging es nach Schottland. In den nächsten Wochen werde ich Euch also die Highlands visuell um die Ohren hauen. Ich hoffe Ihr habt Lust darauf und begleitet mich.

Jede Reise beginnt mit kleinen oder großen Vorbereitungen. In meinem Fall: mit einem unglaublich großen Berg an Vorbereitungen. Ich hab ja mal ursprünglich im Reisebüro gelernt und da ich ein Händchen, Faible und Talent für’s Organisieren habe, oblag die komplette Reise mir. Angefangen von der Tourplanung, der Suche nach geeigneten Übernachtungsmöglichkeiten über Ausflüge, Wanderrouten und der Buchung der Mietwägen. Das ist schon für zwei Personen nicht ohne. Für acht ist es eine Mammut-Aufgabe!

Richtig gelesen: wir waren zu acht. Monschders Schwester mit Mann und seine Nichten, ebenfalls mit Anhang. Und so bestand meine Aufgabe seit ca. Oktober letzten Jahres darin, einen Urlaub zu planen, der möglichst allen Ansprüchen gerecht wird.

Und weil ich mit Beruf, Haushalt, Hund und Garten ja nicht ausgelastet bin (Achtung: Ironie!), kam ich auf die fixe Idee, unseren Mitreisenden (Clan McSchwab) am Flughafen eine kleine Goodie-Bag zu überreichen…… Unter Druck arbeite ich am besten und so ist fast alles in den letzten drei Wochen vor der Abreise entstanden.

Da wären die Schützhüllen für die Reisepässe. Selbst genäht aus Kunstleder. Nein. Ich bin noch nie vorher an einer Nähmaschine gesessen. Und dann gleich sowas. Größenwahn lässt grüßen. Aber sie sind doch recht nett geworden. Jede Hülle wurde auf der Rückseite individuell gestaltet.

Dann hat jeder zwei Mini-Stadtpläne bekommen. Pro Paar also insgesamt vier unterschiedliche, für jede der vier großen Städte die wir auf unserer Tour besucht haben.

Neben Tempos, Kaugummis, Müsliriegeln, Aspirin und den oben gezeigten Sachen hat jede Dame der Gruppe zusätzlich eine Schlafbrille bekommen (nicht selbst gemacht. Irgendwo ist dann auch mal Schluss) und die dazugehörigen Männer haben eine Handy-Aufladestation (die wiederum war selbstgemacht) bekommen. Da steckt man das Handy rein und hängt die ganze Tasche an den Ladestecker. Das rumbaumelnde Kabel wird zusammengefasst und durch die Lasche fixiert.

Den wunderschönen Beutel haben meine Schwiegermama und deren Nachbarin genäht. Das hätte ich beim besten Willen nicht hinbekommen. Vielen Dank nochmal an Euch beide. Ihr seid spitze!

In einem der nächsten Posts nehme ich Euch dann mit nach Glasgow und die Lowlands. Ich hoffe, Ihr seid mit von der Partie.

Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag,
Krümel

5 Antworten auf „Schottland 2019 – die Vorbereitungen“

  1. Liebe Krümel,
    das sind ja tolle Idee, die Du da umgesetzt hast.
    Besonders die Stadtpläne finde ich klasse.
    Aber war bestimmt viel Arbeit.
    Und warum denkst Du für alle mit? Die sind doch erwachsen?
    Dafür bekommst Du Daumen hoch!!!
    Ich glaube, ich hätte das nicht gemacht…
    Lieben Gruß
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere