Krümelmonschder investigativ

Erneut bin ich investigativ tätig. Wenn das so weitergeht mach ich noch eine Privatdetektei auf und nenn mich Sherlock Krümel Holmes….

Dieses Mal bin ich aber nicht auf der Suche nach dem Winter, sondern schleiche auf botanischen Spuren durch Schottland. Aber: der Clevere erkennt wenn er mit seinem Latein am Ende ist und g’scheit wie ich seit diesem Jahr nun einmal bin, delegiere ich den an mich gestellten Auftrag fromm und frei an Euch weiter.

Meine Schwägerin war ja mit uns in Schottland. Und wie wir da so durch die Highlands fahren, zupft es mir am Kittel und ein Stimmchen fragt: „Duhuuu? Was sind denn das für hübsche Blumen?“

„Öhm. Tja. Ääähhhh…. Rosane?“ versuchte ich es. Laaanger, indignierter Blick meiner Schwägerin. „Und in echt?“. Und dann musste ich mit gekränkter Gärtnerehre gestehen, dass ich keine Ahnung hatte.

Zuerst dachte ich, es seien Cleomen (Spinnenblumen) die da in Massen, wild, rechts und links der Fahrbahn wachsen. Aber die typischen „Spinnenbeine“ in den offenen Blüten fehlen. Auch sind die Blätter leicht anders geformt als bei der (in Deutschland) handelsüblichen Cleome.

Und nun versucht mal im Netz nach einer „rosanen Staude“ zu recherchieren. Hahaha! Millionen, wenn nicht Milliarden Einträge. Nur „meine“ Gesuchte war natürlich nicht dabei.

Also vertraue ich auf Euer geballtes Gärtnerwissen und hoffe, Ihr könnt mir sagen um was für ein hübsches Exemplar es sich hier handelt. Nur eines muss ich gleich vorweg gestehen: Die Bezahlung für den Auftrag ist mau – sie besteht aus einem erleichterten ‚Danke‘ und einem imaginären Händedruck….

Ach, und wo wir gerade dabei sind: was is’n das da? Sieht auch hübsch aus, oder? Das wiederum wuchs sehr gewollt in einem herrlich angelegten Garten (den ich Euch beizeiten noch vorstellen werde.)

Ich hoffe auf regen Input und wünsche Euch jetzt ein wunderbares Restwoche.
Liebe Grüße,
Euer Sherlock Krümel

14 Antworten auf „Krümelmonschder investigativ“

    1. Das ist sie. Vor allem weil in den Highlands wirklich ganze Landstreifen über und über damit bewachsen waren. Beim Autofahren war rechts und links alles pink.
      Liebe Grüße,
      Krümel

    1. Hallo Eda,
      tatsächlich kann ich mir die kleinere (nach wie vor unbekannte) Staude tatsächlich bei mir im Garten vorstellen. Die größere (dank Karen von ‚Allegrias Landhaus‘ nun als schmalblättriges Weidenröschen erkannt) kommt nur in Massen wirklich gut rüber. Und für ‚Massen‘ ist mein Garten einfach zu klein.
      Liebe Grüße,
      Krümel

  1. Hallo Krümel,
    Ausgesprochen hübsche Pflanzenbilder hast du da aus Schottland mitgebracht. Den Schopfsalbei habe ich schon auf meiner Liste. Denn will ich nächstes Jahr aussäen. Das Weidenröschen steht da auch schon lange. Aber ich trau mich nicht. Es soll ja extrem invasiv sein.
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende.
    Claudia

    1. Also – wenn die Weidenröschen sich im Garten auch nur halb so dolle vermehren wie da in Schottland – lass es. Sonst haste nichts anderes mehr in den Beeten. Sieht auf freier Fläche echt total schön aus. So über 5-10 Kilometer länge, aber ich weiß nicht wie groß Euer Garten ist… *lach*

  2. Ich muss leider bei beiden Pflanzen passen, und es liegt nicht an der mauen, aber dennoch völlig ausreichenden, Bezahlung. Sherlock kann ich mich auch nicht nennen.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  3. Liebe Krümel,

    das sind ja wunderschöne Pflanzen, das Blütenmeer dort muss herrlich sein.

    Wie gut, dass Du nun auch die Namen kennst (schon toll die Hilfe und das Fachwissen in der Bloggerwelt, nicht wahr ?), ich hätte da leider auch passen müssen.

    Herzliche Grüße
    von Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen. Im Rahmen der Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzangaben.