Fast fasten

Ihr habt ja schon mitbekommen, dass ich momentan nicht so wahnsinnig fleißig im Netz unterwegs bin. Weder auf meinem eigenen, noch auf anderen Blogs (Blögen? Bloggerichen?) Das liegt nicht daran, dass ich mich und Euch alle nicht mehr mag. Nein, es liegt daran, dass ich faste. Nun fragt Ihr Euch zu Recht: was hat denn die verringerte Nahrungsaufnahme mit dem world-wide-web zu tun? Ich verrate es Euch gerne. Ich faste kein Essen oder Süßkram – ich faste Medien!

Ich habe irgendwann mal gelesen, dass der moderne Fastengedanken eigentlich eher mit generellem ‚Verzicht‘ denn mit wirklichem Fasten zu tun hat. Bewusst auf Dinge zu verzichten die einem sonst übers Jahr hinweg wichtig sind und einen großen Teil des Lebens vereinnahmen.

Nun bin ich überhaupt nicht gläubig und mein Fasten-Gedanke hat somit keinen religiösen Hintergrund, aber ich habe einfach bemerkt, dass mein Handy immer mehr meiner Zeit „gefressen“ hat. Sinnlos durch’s Netz surfen, stundenlang abends daddeln…. Und bei dem miesen Wetter dass hier bisher das ganze Jahr herrscht – ich habe echt VIEL Zeit an Handy, PC und vor der Glotze verbracht! Und deswegen ist damit seit Aschermittwoch und bis (mindestens) Ostersonntag Schluss! Seither habe ich kein einziges Mal Handy-gespielt, keine Hunde/Katzen oder sonstige Videos geguckt und auch vor dem Fernsehen verbringe ich kaum noch Zeit. Wenn, dann wirklich nur eine Folgen einer ausgesuchten Serie und das war’s.

Die restliche Zeit verbringe ich zum Beispiel mit puzzeln (hab mir extra einen ganzen Schwung toller Puzzles gekauft) oder mit lesen. Ich habe soooooo viele Bücher ungelesen rumliegen. Alle gewünscht und geschenkt bekommen oder selber gekauft – und dann dem Handy-Konsum zum Opfer gefallen. Ich habe mir vorgenommen bis Ostern pro Woche auf jeden Fall ein Buch zu schaffen. Ob das klappt weiß ich nicht – da sind jede Menge dicker Schinken dabei. Das dickste habe ich letzten Mittwoch ausgelesen: fast 900 Seiten. Ein großartiges Buch meiner absoluten Lieblings-Autorin. Es spielt natürlich in England und hat mit Rittern und Königen zu tun. Großartig.

Ach, und wenn ich mal nicht puzzle, lese oder sonstiges werkel, dann steh ich in der Küche und koche oder backe was Leckeres. Und deswegen habe ich jetzt für alle die nicht Essen-fasten noch ein schnelles Rezept:

Triple-Chocolate-Cookies

Ihr braucht:
je 100g Weiße, Vollmilch und Zartbitterschokolade
125g Butter
125g Zucker
125g Mehl
100g Kakaopulver
2 gute EL Joghurt
2 EL Ahornsirup
Buttervanillearoma
Prise Salz

So geht’s:
– Die Schokolade in Stückchen hacken.
– Butter und Zucker schaumig rühren. Dann Joghurt, Ahornsirup und einige Tropfen Buttervanillearoma unterrühren
– Die trockenen Zutaten miteinander mischen und dann unter die Butter-Zucker-Mischung geben.
– Die gehackte Schokolade unterrühren. Am besten geht das mit dem Knethaken am Handrührer weil der Teig extrem fest und trocken ist.
– Den Teig für etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
– Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen
– Mit einem Esslöffel Teig abstechen, zu einer Kugel rollen und diese dann mit den Handballen zu einem flachen Cookie pressen.
– Je nach dem wie dick oder dünn ihr die Cookies macht diese zwischen 8 und 13 Minuten backen.

Am besten schmecken die Cookies am nächsten Tag.

Habt noch einen schönen Sonntag und genießt das wuderbare Wetter!

Liebe Grüße,
Krümel

5 Antworten auf „Fast fasten“

  1. So wie es ausschaut, hast Du ja in den nächsten Wochen nun genug Zeit zum Lesen und Puzzeln.
    Kein Treffen mehr, keine Ausstellungen oder Kino,
    da bleibt nicht mehr viel übrig.
    Aber ich finde die Idee prima, denn manchmal erschrecke ich auch über die Zeit am Handy.
    Bin gespannt, wie viele Bücher es werden.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

  2. Liebe Krümel,
    das Cookierezept liest sich lecker, könnte ich mal ausprobieren. Das Netz frisst ne Menge Zeit, da ist es schon gut, dass ich nicht noch bei FB, Insta und Twitter angemeldet. Ich wünsche dir viel Spaß bei deinem Alternativprogramm und bleib schön gesund.
    Lieben Gruß, Marita

  3. Hi Krümel,
    gute Maßnahme und nicht einmal von oben verordnet 😉 Ich faste ebenfalls ein wenig mit der Bloggerei. Allerdings faste ich auch noch Süßkram. Nach meiner Entschlackungswoche habe ich noch nichts Süßes wieder zu mir genommen.
    Viel Spaß beim Lesen!
    Liebe Grüße
    Karen

  4. Liebe Krümel, ich möchte dir von Herzen danken (für deine Worte!), und ich kann das sehr gut nachvollziehen, ich habe auch unbewusst gefastet, war allerdings auf andere Dinge fokussiert, die mich vereinnahmten. Es ist sicher spannend, wenn man das bewusst macht, wie es einem da (anders) (er) geht. Oh Mann, Cookies (Herzaugen bekomm). Alles Liebe und Gute dir und bleib gesund! Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen. Im Rahmen der Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzangaben.