Rosenschnitt 2020

Ich muss immer lachen wenn ich Gartenbücher in der Hand halte oder Artikel lese „Dies und das für kleine Gärten“. Und dann wird über geschwungene Hecken, kleine Gartenräume und dergleichen erzählt. Und wenn ich dann voller Ungeduld das Buch/de Artikel durch habe, steht irgendwo „….unser Beispielgarten hat 620 Quadratmeter (oder so)“ Postwendend geht das Buch zurück ins Regal. Wenn das „Klein“ ist – was hab dann ich?

„Mein“ Gartenteil Juni letzten Jahres

Meine Gartenfläche ist insgesamt 200qm groß. Davon 25qm Gemüsegarten, 15qm Terrasse, 20qm aktuelles Niemandsland (Projekt Gartenweg) und ca. 20qm unnutzbare Hangfläche mit Hecke. Macht summa summarum 120qm für Monschders Rasenfläche (ca. 35qm) und meine Blumenbeete. Tja – da sind bei anderen die Vorgärten größer … *lach*. Doch um ehrlich zu sein – als Gartenanfänger für den ich mich (immer noch) halte reicht das. V.a. mit Vollzeitjob, Haushalt und Hund. Denn 120 + 20 qm an einem Wochenende in Ordnung zu bringen ist ganz schön stressig. Vor allem, wenn das Wetter so ist wie es eben aktuell ist.

Die nackten Damen in einem Bett aus Unkraut…

Nachbars Forsythie blüht seit zwei Wochen und „die Damen“ mussten dringend zum Friseur. Vergangenes Wochenende hat es am Stück mehr als zwölf Stunden nicht geregnet und deswegen hatten wir Sa/So Hardcore-Rosenschnibbeling als Gartenolypmische Disziplin ausgerufen.

‚Camelot‘ neu jetzt mit Korsett

Nun haben wir nicht sooo viele Rosen. ‚Blue Bell‘ und ‚Leonardo da Vinci‘ in Töpfen, dazu zehn Rosen in den Beeten und die eingewanderte Usurpatorrose am Hang. Aber das reicht schon, um zwei (unerfahrene) Gärtner in Summe 2×4 Stunden zu beschäftigen. Vor allem die drei Kletterrosen (‚Jasmina‘, ‚Alaska‘ und ‚Veilchenblau‘) machen es einem wirklich nicht leicht. Die Masttriebe müssen weg, es soll ausgedünnt werden. Luftig soll’s sein. Aber optisch ansprechend. Gleichzeitig soll der Rosenbogen vollends begrünt werden. Triebe müssen für große Blütenpracht waagerecht gebunden werden… Und dass bei der ‚Veilchenblau‘ dann auch noch in knapp fünf Metern Höhe…. Uff….(Anmerkung: Schmerzhaft erkannt dass „fast“ Dornenfrei, nicht heißt, dass gar keine Dornen an der Rose sind….)

Vom Balkon aus sehen die drei Haufen gar nicht so groß aus …

Ich sag mal so: Wir hatten uns Sonntag unseren ersten Terrassenkaffee des Jahres redlich verdient. Und wenn man bedenkt, dass ich ‚die Damen‘ ja schon im letzten Jahr um ca. 2/3 runter genommen habe – dann finde ich den Berg an Schnittgut WIRKLICH beachtlich! Jetzt muss das alles noch gehäckselt werden damit ich es mit dem Biomüll entsorgen kann. In dem Kompost soll Rose ja nicht.

… sind sie aber!

Wie sieht’s bei Euch aus? Trotzt ihr dem Wetter und gartelt oder verbannen Euch die Wassermassen ins Haus?

Liebe Grüße,
Krümel

8 Antworten auf „Rosenschnitt 2020“

  1. Guten Morgen liebe Krümel
    Da hast du, also ihr viel gewerkelt. Die Haufen sind mega gross und ich wünsche dir viel Spass beim Häckseln. Ich mache das sehr gerne, denn ich mag Maschinen und die Arbeit draussen.
    Trage dir Sorge und bleibe gesund.
    Liebe Grüessli
    Eda

  2. Liebe Krümel,
    das ist schon beachtlich an Schnittgut und ihr habt ganze Arbeit geleistet. Mein Garten ist ebenfalls nicht groß und das reicht mir vollkommen… daher bin ich auf Hochstamm- bzw. Trauerstammrosen als Alternative gekommen, da diese auch besser zu händeln sind. 😉 Die Veilchenblau hätte ich gerne als Trauerstamm…mein GdF-Trauerstamm ist leider eingegangen und da wäre sie ein guter Ersatz, denn nach der Beetumgestaltung im Herbst würde sie gut passen.
    Lieben Gruß, Marita

  3. Hier seit Tagen keine Wassermassen liebe Krümel,
    sondern Sonne und blauer HImmel. Das richtige Wetter für den Garten.
    Allerdings ist meiner noch kleiner als Deiner, grins.
    Arbeit steht hier genug an, aber ich lasse es langsam angehen. Zeit genug haben wir ja in den nächsten Wochen.
    DIr wünsche ich einen schönen Abend und weiterhin viel Freude mit dem tollen Garten, lieben Gruß
    Nicole

  4. Hallo Krümel,
    wow, ihr wart fleissig! Ich habe alle meine Stachelmonster noch vor mir. Wichtiger war mir, zunächst die Gemüsesetzlinge und die Aussaaten in die Erde zu bringen. Für nächste Woche drohen hier Nachttemperaturen bis minus 4, da dürfen die Rosen gerne noch eine Woche auf den Friseur warten. Ist auch so noch genug Anderes zu tun.
    Stimmt, 120 qm ist ziemlich genau unser Vorgarten.
    Liebe Grüße
    Karen

  5. Für meine Verhältnisse hast du schon wieder einen riesigen Garten! 😉 Wie groß ein Garten ist, merkt man spätestens im Sommer, wenn man Gießkannen schleppen muss. Dann kann der kleinste Garten zur Plage werden. Hoffentlich nicht dieses Jahr schon wieder…
    VG
    Elke

  6. Wir waren schon sehr viel im Garten und haben schon so einiges geschafft. Rosen schneiden gehört nicht zu den Dingen, die ich im Garten gerne mache, denn das ist wirklich viel Arbeit und die Rosen stellen sich auch noch sehr zickig an. Wir haben an einem Samstag, ich weiß nicht mehr wieviele Stunden zu zweit gebraucht, um zwei Wildrosen zu schneiden, nur zwei, allerdings habe ich die Äste auch gleich gehäckselt, was ich auch nicht gerne tue, da die Stacheln gerne mal im Handschuh hängen bleiben und dann meine Hand mit rein ziehen.
    Passt gut auf euch auf und bleibt gesund.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  7. Wir waren in der letzten Woche fast ständig im Garten. Wenn man raus schaut sieht man strahlendes Frühlingswetter. Aber jetzt weht hier ein böser, stürmischer Ostwind direkt aus Sibirien. Brrrrr! Da kann man nur kurz raus. Aber auch das ist schon ein Privileg gegenüber vielen anderen die gar nicht raus können oder dürfen.
    Unseren Rosenschnitt haben wir auch soweit durch.
    Viele Grüße und bleibt gesund.
    Claudia

  8. Liebe Krümel,
    jetzt hatte ich gehofft, hier im „Gartenabteil“ einen Beitrag neueren Datums zu finden…Fehlanzeige…
    Es geht euch Beiden doch hoffentlich gut???
    Musstet Ihr Zuhause bleiben oder habt Ihr systemrelevante Jobs und alle Hände voll zu tun?
    Vielleicht ist ja auch so, dass Ihr den wunderschönen April in Eurem tollen Garten richtig genießen konntet und dass das Bloggen dabei einfach in den Hintergrund getreten ist?! Ich wünsche es Euch jedenfalls. Über ein Lebenszeichen würde ich mich allerdings sehr freuen – so sicherheitshalber…
    Alles Liebe
    Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen. Im Rahmen der Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail) weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzangaben.